Glas-Galaxien

Aus Bauhaus im Westen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glas-Krypta

Schnittstelle zwischen Analog und Digitaltechnologien

Definition Analog und Digitaltechnik:

Ein Analogsignal ist ein Signal, welches Stufenlos und unterbrechungsfrei ist. Des Weiteren kann ein Analogsignal unendlich viele Werte annehmen. Das Problem bei einem Analogsignal ist einmal hinzugefügte Störungen wie Rauschen nicht mehr herausgenommen werden können.[7]

Analog3.png


Ein Digitalsignal ist ein Signal welches feste Werte besitzt und eine zeitliche Entwicklung besitzt. Durch die Quantisierung und Abtastung, ist es möglich aus einen Analogsignal ein Digitalsignal zu machen.[8] Unter Abtastung versteht man in der Signalverarbeitung, wenn zu bestimmten Zeitpunkten Messwerte notiert werden. Dabei ist es wichtig das die Zeitpunkte in denen gemessen wird den gleichen Abstand zu einander haben. So wird aus einem endlosen Signal ein zeitabhängiges Signal geformt. [9] Bei der Quantisierung wird das von der Abtastung umgewandelte Zeitabhängige Signal, in ein elektronisches Signal umgeformt. Für die Wertediskretisierung wird das Signal in eine Folge von Zahlen umgewandelt, die immer im gleichen Abstand sind. Als letzten Schritt wird jeder Frequenz eine Zahl zugeordnet. Der große Unterschied bei dem fertigen Digitalsignal und dem Analogsignal ist, dass das Digitalsignal umkehrbar ist[10].


Analog4.png


Einsatzbereiche von Analog und Digitaltechnologie:

Digitalsignale sind nicht nur bei Computertechnik im Einsatz, sondern auch bei der Datenvermittlung über WLAN, DSL und UMTS. Zudem kommen Digitalsignale in der Nachrichtenvermittlung, sowie bei der Signalverarbeitung(z.B. HDMI Kabel) vor. Digitale Werte werden in Binärzahlen codiert. Analog wird oft als das alte angesehen, bzw. digital als das neue, bessere. Schröter beschreibt analog als unscharf, im Bereich des Fernsehens. [1]. Dieses wird weiter bekräftigt mit der Aussage, dass das analoge zwar real ist, jedoch das digitale hyperreal ist. Dabei stellt sich die Frage ob das digitale zu real für die Wirklichkeit selbst ist [1]. Denn der Nutzer bekommt durch die Digitaltechnik eine Vielzahl mehr Informationen, mit denen er erstmal umgehen muss.


Erste Nutzung der Analogfrequenz mit dem Radio:

Ein Bereich in dem 1920 analog Technik genutzt wurde war das Radio. Hier wurde auf einer Analogenfrequenz gesendet. Im Verlauf des Jahres 1992 wurden einige Analogsender aufgegeben, es gibt jedoch auch heute noch Analogsender[6]. Es wurde versucht die Analogfrequenz abzustellen, sodass alle Digitalfrequenzen empfangen können. Dieses soll jedoch laut der Webseite noch nicht allumfassend geschehen sein. Es wurde versucht die Analogfrequenz abzustellen, jedoch wurde das Vorhaben nicht umgesetzt[5].Der Plan ist die Analogfrequenz weiterhin abzuschaffen, aber voraussichtlich erst gegen 2025-2028[4].


Medien zwischen Analog und Digitaltechnik:

Medien werden von Kittler, als „Speicherung, Verarbeitung und Übertragung von Nachrichten definiert[2]. Durch die Analogtechnik konnten gesendete Daten nicht wieder verändert werden. Dieses wurde mit der Änderung von der Analog zu der Digitaltechnik geändert. Nun können die gesendeten Daten verändert werden. Zudem hat sich die Bildqualität durch die Änderung verbessert. Denn die vorher endlose Sequenz des Analogsignals wird nun zu einem Digitalsignal umgewandelt. Durch die Binarisierung kann ein klareres Bild dargestellt werden.


Musik im Wandel zwischen Analog und Digital:

Hier betrachten wir den Unterschied zwischen dem analogen Schallplattenspieler und der digitalen CD. Probleme bei einer Schallplatte gibt es z.B. wenn das Loch in der Mitte zu groß/klein ist. Dadurch kann die Schallplatte bei dem Abspielen eiern. Dieses Problem hat die CD nicht, denn dort hört man dieses nicht. Bei der genaueren Betrachtung der Rauschabstände wird ersichtlich, dass die CD 80 dB schafft, während eine Schallplatte gerade einmal 50 dB schafft[3]. Bei dem Frequenzgang hingegen schneidet die Schallplatte besser ab. Sie schafft es auch noch bis zu 40 kHz abzuspielen, wohingegen die CD gerade einmal 20 kHz schafft. Ein Punkt welcher viele Personen zurück zu der Schallplatte führt, sind die vielen Schnitte auf einer CD. Bei einer Schallplatte hat man bis zu 100 Schnitte und für CDs sind selbst 500 Schnitte keine Seltenheit. Diese Schnitte umfassen Tonanpassungen, Klangmanipulation, Geschwindigkeitsänderungen und weitere Nachbearbeitungen.


Betrachtung von Glas im Hinblick auf Analoge und Digitale Technologien

In diesem Unterpunkt gucken wir uns die Bedeutung von Glas im Hinblick auf analogen und digitalen Technologien an. Hier können wir beispielsweise Glas im Einsatz bei digitalen als auch bei analogen Telefonen sehen. Die digitalen heutigen Telefone mit einen konstanten Fluss an Informationen und die analogen nur für das Telefonieren gedachten Telefone. Der größte Unterschied zwischen diesen beiden ist die Anzahl an Informationen welche übermittelt werden. Einen weiteren Ort wo wir analoge und digitale Technologie an Hand von Glas sehen können sind Brillengläser. Es werden neue extra für digitale Medien konzipierte Gläser hergestellt, damit die Augen unter dem konstanten Wandel zwischen Computer und der Umgebung nicht erkranken. Diese werden z.B. von Zeiss hergestellt und helfen den Ziliarmuskel zu entspannen[12].




Quellen:

[1]Analog/Digital – Opposition oder Kontinuum? Zur Theorie und Geschichte einer Unterscheidung 2015-09-27, 434 Seiten ISBN: 978-3-8394-0254-2

[2]Kittler, Friedrich: „Geschichte der Kommunikationsmedien“, in: Jörg Huber/Alois Müller (Hrsg.): Raum und Verfahren, Basel 1993, S. 169-188, hier S. 170

[3]https://www.vinyl-fan.de/blog/425-wahrheiten-ueber-analog-vs-digital-vinyl-vs-cd.html (11.09.2019)

[4]https://www.t-online.de/digital/id_85321402/das-ukw-radio-in-deutschland-hat-ein-absehbares- ende.html (11.09.2019)

[5]https://www.heise.de/newsticker/meldung/UKW-Radio-wird-nicht-abgeschaltet-4087745.html (11.09.2019)

[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Radio

[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Analogsignal

[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Digitalsignal

[9] https://de.wikipedia.org/wiki/Abtastung_(Signalverarbeitung)

[10] https://de.wikipedia.org/wiki/Quantisierung_(Signalverarbeitung)

[11] https://www.glasstec.de/de/News_Presse/Pressematerial/Fachartikel/Fachartikel_Nr._3:_Glass_wird_smart_und_intelligent

[12] https://www.zeiss.de/vision-care/fuer-augenoptiker/produkte/brillenglaeser/digital-brillenglaeser.html